Unterlagen für deine Ausbildung

Bitte lies diese Hinweise aufmerksam durch. Denn hier findest du alle wichtigen Unterlagen, die du für deinen Berufsstart brauchst.

Dein richtiges Timing:

 Letztes Schuljahr, bis Ende Juli


Du willst doch nach deinem Schulabschluss die Ferien richtig genießen und nicht ins Schleudern kommen, oder? Deshalb bekommst du hier alle Informationen, damit du deine Unterlagen alle rechtzeitig beisammen hast. Am besten, du hast das alles bis zu deinen Ferien erledigt, spätestens aber bis vor deinem ersten Tag im Betrieb.

 

Gesundheitszeugnis 

In einigen Berufen (z.B. als Koch)  ist ein Gesundheitszeugnis Voraussetzung für deine Einstellung. Außerdem benötigt dein Ausbildungsbetrieb ein Gesundheitszeugnis von dir, wenn du noch keine 18 Jahre alt bist. Also: rechtzeitig erkundigen, Termin mit einem Arzt vereinbaren und dich untersuchen lassen. Er stellt dir auch das Gesundheitszeugnis aus.

Tipp von Sarah und Alex Dein Gesundheitszeugnis darf bei Beginn der Ausbildung nicht älter als 14 Monate sein. Im vierten Quartal des ersten Ausbildungsjahres gibt es dann noch eine Nachuntersuchung.

 

Vermögenswirksame Leistungen

Wie jeder Arbeitnehmer kannst du bis 40 Euro im Monat vermögensbildend anlegen (vermögenswirksame Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage für Unternehmensbeteiligungen wie Mitarbeiteraktien und Aktienfonds). Informiere dich vor Ausbildungsbeginn bei deiner Bank oder Sparkasse. Wenn du nicht mehr als 17.900 Euro (Ledige) bzw. 35.800 (Verheiratete) Jahreseinkommen zu versteuern hast, gibt es dafür Steuervergünstigungen. Die gängige Abkürzung ist übrigens “VL”.

Die Vermögenswirksamen Leistungen können wie bereits erläutert bis zu 40,- € pro Monat betragen. Arbeitnehmer, die weniger als 40,- € erhalten, können jedoch die Sparsumme aus eigenen finanziellen Mitteln aufstocken. Die Überweisung muss jedoch ausschließlich vom Arbeitgeber durchgeführt werden.

Vorteile VL sparen im Überblick:

Die Vermögenswirksame Leistung werden dir vom Arbeitgeber zusätzlich zu Lohn oder Gehalt gezahlt. Das Sahnehäubchen gibt es am Ende jedes Jahres: Der Staat schenkt dir zusätzlich eine Arbeitnehmer-Sparzulage. Auf diese Art und Weise kann jeder Anleger Vermögenswirksamer Leistungen ohne finanzielle Abstriche ein kleines Vermögen aufbauen.

Tipp von Sarah und Alex Je nach Tarifvertrag ist auch vorgesehen, dass die sogenannten “vermögenswirksamen Leistungen” vom Arbeitgeber gezahlt werden. Erkundige dich also im Vorfeld bei deinem zukünftigen Ausbildungsbetrieb. Wenn dies der Fall ist, dann kannst du bereits entsprechende VL-Verträge (etwa Spar- oder Bausparvertrag) vorlegen.

 

Steuer-Identifikations-Nummer

Die Steuer-Identifikations-Nummer gilt von Geburt an. Jeder Bürger in Deutschland bekommt seine Steuer-Identifikationsnummer vom Bundeszentralamt für Steuern schriftlich mitgeteilt. Bitte informiere deinen zukünftigen Arbeitgeber über deine persönliche Steuer-Identifikations-Nummer. Du bekamst noch keine Nummer zugeteilt oder kannst das Schreiben nicht mehr finden? Dann sende eine E-Mail mit deinen persönlichen Daten an info(at)identifikationsmerkmal.de . Dir wird dann schriftlich deine Steuer-Identifikations-Nummer mitgeteilt. Sofern du schon eine Lohnsteuerkarte erhalten hast, steht die Steuer-Identifikations-Nummer da drauf.

 

Bankverbindung

Damit der Arbeitgeber deine Ausbildungsvergütung zahlen kann, brauchst du ein Konto bei einem Geldinstitut. Bitte teile deinem Arbeitgeber Kontonummer, Bankleitzahl und Geldinstitut mit.

 

Führungszeugnis 

Für manche Ausbildungsberufe brauchst du ein polizeiliches Führungszeugnis, so z.B. im Bankbereich oder im öffentlichen Dienst. Erkundige dich hier beim Einwohnermelde- oder Bürgeramt, ob das für deine Ausbildungsstelle notwendig ist. Falls ja, stellt dir die Behörde das Führungszeugnis auch aus.

 

Sozialversicherungsausweis

Jeder Beschäftigte bekommt vom Rentenversicherungsträger einen Sozialversicherungsausweis. Hast du vor deiner Ausbildung z.B. im Supermarkt gearbeitet oder Zeitungen ausgetragen und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt? In dem Fall hast du einen Sozialversicherungsausweis erhalten, den du bitte beim Ausbildungsbetrieb vorlegst. Solltest du noch keinen bekommen haben, wird  dieser von der Schwenninger Krankenkasse für dich beim Rentenversicherungsträger beantragt. Du erhältst ihn dann per Post.

 

Ersatzbescheinigung (Ersatz für Lohnsteuerkarte)

Seit 2011 gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr in Papierform. Arbeitnehmer, die erstmals eine Lohnsteuerkarte benötigen, müssen diese Ersatzbescheinigung mit dem Vordruck „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011“ beim zuständigen Finanzamt beantragen.

 

Bist du als Auszubildender erstmals in einem Dienstverhältnis bei einem Arbeitgeber, so kann dieser auf die Ersatzbescheinigung verzichten und deine Lohnsteuer nach Lohnsteuerklasse I ermitteln. In diesem Fall braucht der Arbeitgeber:

  • Deine Steuer-Identifikations-Nummer
  • Deinen Tag der Geburt
  • Sowie ggf. deine Zugehörigkeit zu einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft.


Außerdem musst du deinem Arbeitgeber schriftlich bestätigen, dass es sich um das erste Dienstverhältnis handelt

 

Krankenversicherung – zum ersten Mal selbst versichert!

Wenn du eine Ausbildung beginnst, musst du dich zum ersten Mal selbst krankenversichern. Bislang warst du über deine Eltern mitversichert.

Achtung: Diese Familienversicherung endet mit deinem Berufsstart. Deshalb brauchst du jetzt eine eigene Krankenversicherung.

 

 

Vorteilhafte Mitgliedschaft bei der Schwenninger Krankenkasse

Als junger Mensch liegst du da bei der Schwenninger genau richtig und bekommst von uns umfassenden Versicherungsschutz. Dabei genießt du viele Vorteile.  Das bedeutet für dich: Du bekommst mehr Leistungen als in anderen Krankenkassen. Und du hast jederzeit für deine Gesundheit Experten an deiner Seite, die dich bestens betreuen. Darüber hinaus unterstützen wir dich auch im täglichen Leben und beraten dich zu allem, was deine Gesundheit betrifft. So zum Beispiel jederzeit in einem persönlichen Gespräch.

 

Die Schwenninger ist eine der wirtschaftlichsten Krankenkassen Deutschlands. Leistungsstark, unbürokratisch und mit viel Verantwortung für die junge Generation. Deshalb ist klar: Mit deiner Entscheidung für die Schwenninger sicherst du dir erstklassige Leistungen, super Service, umfassende Beratung und viele tolle Extras.

 

Das sind einige deiner vielen Vorteile bei der Schwenninger Krankenkasse:

  • Prämien clever selbst steuern: Mit unserem Bonusprogramm kannst du deinen Beitragssatz durch Bonusprämien selbst mitgestalten. Mehr Details erfährst du hier.
  • Von A – Z gut versorgt: Ärztliche Behandlung, Gesundheitsvorsorge, Krankengeld, Krankenhausbehandlung, Zahnarzt - hier bist du bei der Schwenninger in besten Händen und du kannst dich beruhigt um deine Zukunft kümmern.
  • Und wenn du studieren möchtest: Als Student bist du bis zum 25. Lebensjahr über deine Eltern mitversichert. Danach heißt es für dich: selbst versichern. Den Versicherungsnachweis für deine Immatrikulation bekommst du von uns.
  • Einzug der Mitgliedbeiträge über deinen Arbeitgeber. Kein Aufwand für dich.