So ist eine Bewerbung aufgebaut

Hier bekommst du wichtige Informationen, was alles in deiner Bewerbung stehen muss.

Berufsinfos haben wir dir zusammengestellt.

Dein richtiges Timing:

Vorletztes Schuljahr, Monat Januar - Juni

 

Es gibt nicht wenige, die sich fragen: "Warum bekomme ich auf meine Bewerbungen so viele Absagen?" Natürlich kann es daran liegen, dass es auf eine Ausbildungsstelle viele gute Bewerbungen gibt, und der Personaler buchstäblich die Qual der Wahl hat.

Häufig liegt es aber auch daran, dass sich kleine und kleinste Fehler in die Bewerbung eingeschlichen haben. Ein Personaler erkennt das mit geschultem Blick und kennt da keinen Spass: und tschüss, Stapel C (der mit den Absagen)! Also: bei einer Bewerbung gibt es kein "Wenn und Aber", deine Bewerbung muss perfekt erstellt sein, Punkt.

In deiner Bewerbung steht alles, was für den Personaler wichtig ist:

  • schulischer Werdegang, dein (voraussichtlicher) Schulabschluss
  • Lieblingsfächer
  • Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Persönliche Fähigkeiten
  • absolvierte Praktika, Firmenschnuppertage, Ferien- und Nebenjobs

 

Personaler und Ausbilder sehen darin sofort, ob du für die Ausbildungsstelle geeignet bist oder nicht.

 

Die Bestandteile deiner Bewerbung

Deine Bewerbungsmappe: In jedem Schreibwarenladen kannst du Mappen, speziell für deine Bewerbungsunterlagen, kaufen. Hier hast du die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Modellen in diversen Preisklassen. Der wichtigste Punkt bei der Auswahl deiner Mappe ist, dass deine Bewerbungsunterlagen wohlbehalten, ohne Knicke etc. den Postweg überstehen und einwandfrei beim Empfänger ankommen.

Tipp von Sarah und Alex Um die richtige Mappe auszuwählen, nimm die verschiedenen Modelle einmal selber in die Hand und überprüfe, ob sich der Deckel leicht umklappen lässt und die Mappe allgemein leicht und angenehm zu handhaben ist. Der Empfänger deiner Bewerbung wird es zu schätzen wissen.

 

Eine Möglichkeit um aus der Masse der Bewerbungen hervorzustechen ist es, deine Unterlagen in einem Kopiershop mit einer Drahtspirale binden zu lassen. Verwende dabei als Deckblatt eine durchsichtige Folie und als Rückseite einen hochwertigen Papprücken. Der Empfänger kann so deine Bewerbungsunterlagen einsehen, ohne mit einer Hand umständlich das Zuschlagen deiner Mappe verhindern zu müssen.

Auch im Internet kannst du Bewerbungsmappen in speziellen Online-Shops in großer Auswahl bestellen.

Verwende zum Versenden deiner Bewerbungsmappe einen Papierumschlag mit Papprücken in ausreichender Größe. So kannst du sicher sein, dass deine mit viel Mühe erstellte Bewerbungsmappe auf dem Weg zum Empfänger keinen Schaden nimmt.

Deine Bewerbung besteht aus drei Hauptteilen: Anschreiben, Lebenslauf, Schulzeugnisse / Bescheinigungen z.B. Praktika oder Schulungen.

Tipp von Sarah und Alex Achte darauf, dass alle Informationen in Anschreiben und Lebenslauf wahrheitsgemäß sind, präzise und verständlich formuliert. Überprüfe, ob deine Fähigkeiten und Kenntnisse zur Geltung kommen und ob du auf die gewünschten Anforderungen in deiner Bewerbung eingehst. Bevor du deine Bewerbung abschickst: Lass sie von einem in Bewerbung erfahrenen Bekannten oder Fachmann prüfen!

 

Lebenslauf - das ist für dich wichtig zu wissen:

Dein Lebenslauf dient dazu, dem Personaler einen schnellen Überblick zu geben, über dich, deine Familie, deinen schulischen Werdegang, deine persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse sowie deine Hobbies.

Stimmt das Anforderungsprofil des Ausbildungsplatzes, mit deinem erarbeiteten Kompetenz-Profil und den Daten in deinem Lebenslauf gut überein, steigen schon mal deine Chancen auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.
Und immer daran denken: auf die Inhalte kommt es an und nicht auf irgendwelchen grafischen Schnickschnack.  

Hier die wesentlichen Fakten, damit der Personaler deinen Lebenslauf anschaut:

Der optische Eindruck:

Schriftbild:Gut lesbar sind Schriftarten wie z.B.  Arial, Verdana oder Times New Roman. Die Schriftgröße zwischen 10 Punkt für den Text und 12 Punkt für die Überschriften.
Aufbau und Umfang:Tabellarisch, linke Spalte Monats- und Jahresangaben. Rechte Spalte, Lebenslauf-Inhalte. Möglichst nicht mehr als 3 Seiten. Wichtige Infos immer am Textanfang.
Gliederung: Überschriften halbfett markieren, in Themenblöcken zusammen fassen. Passende Überschriften auswählen. Deine Entwicklung / Werdegang vom Ablauf logisch strukturieren.
Bewerbungsfoto:Vom Fotograf erstellt, Gesichtsausdruck freundlich, sorgfältig gekleidet. Dein Foto im Lebenslauf oben, oder separat platzieren z.B. auf einem Deckblatt.
Klarheit:

Auf Abkürzungen möglichst verzichten, grafischen Schnickschnack vermeiden.

Die Inhalte:

Persönliche Kontaktdaten:Name, Anschrift, Telefonnummer (Festnetz oder mobil), Staatsbürgerschaft / Nationalität, Geburtsdatum, Geburtsort, Familienstand.
Schulischer Werdegang:alle Schulen wie z.B. Grundschule, Realschule aufführen mit Name der Schule, Ort und Zeitraum.
Fortbildung:Praktika in Betrieben, Organisationen, Ferien- / Nebenjobs listen, in welcher Abteilung tätig, welchen Aufgaben ausgeführt, in welchem Zeitraum.
Weitere Stationen:Wehr-/Zivildienst, freiwilliges soziales Jahr -  Zeitraum, Einsatzort, Bereich.
Engagement:z.B. ehrenamtlich mit Name Institution, Funktion, Aufgaben. Auslandsaufenthalte: Zeitraum der Austauschschulzeit, Ort, Schule.
Besondere Kenntnisse:z.B. Fremdsprachen, PC-Kenntnisse, Führerschein
Hobbies:z.B. Vereinsfußball, Mountainbike, Lesen, Wandern … nur die zwei, drei Wichtigsten nennen, keinesfalls: faulenzen, Videospiele spielen, etc.
Sonstige Angaben:Ort, Datum, Unterschrift

Anschreiben - das ist für dich wichtig zu wissen:

Das Anschreiben ist deine persönliche Visitenkarte. Dein Anschreiben liegt lose in deiner Bewerbungsmappe
oben auf dem Lebenslauf. Daher liest das der Personaler in der Regel zuerst. Hier hast du die erste Chance, dich überzeugend darzustellen. Je besser du darin deine  Berufswahl für dieses Unternehmen begründest, desto
eher befasst sich der Personaler mit deiner Bewerbung. Informiere dich deshalb über das Unternehmen bevor
du das Anschreiben erstellst.

Der Personaler möchte sehen, ob du dich mit der Ausbildungsstelle wirklich befasst hast. Dein Anschreiben
sollte daher auch nicht deinen Lebenslauf in anderer Form wiedergeben, sondern die Gründe deiner Berufs-
und Unternehmenswahl deutlich machen. Gehe deshalb in deinem Anschreiben überzeugend auf die
wichtigsten Anforderungen der Stellenanzeige ein. Vermeide unbedingt sogenannte Standardbewerbungstexte,
bei dem du nur den Adressaten austauschst!

Ziel des Bewerbungsschreibens ist, den Personaler auf sich aufmerksam zu machen und sein Interesse
zu wecken. Dabei ist es wichtig, nicht zu übertreiben und den “tollen Hecht” zu spielen, sondern sich selbst
sachlich in gutem Licht dastehen zu lassen. Nur bei kreativen Berufen kann es ratsam sein, durch eine besonders ausgefallene Form auch die Bewerbung “kreativ” zu gestalten – hier ist dann Individualität gefragt, die man
aber auch wieder nicht maßlos übertreiben darf.

 

Hier die wesentlichen Fakten, damit der Personaler dein Anschreiben liest:

Schriftbild:

Gleiches Schriftart und Schriftgröße wie im Lebenslauf, keine Grafiken, Text linksbündig ca. 2,5 cm zum linken Seitenrand. Betreffzeile halbfett hervorgehoben.
Fall du dich online bewirbst: verwende aussagefähige Dateinamen wie z.B. Anschreiben_Max Muster.doc

Aufbau und Umfang:

Richtige textliche Reihenfolge mit Absender, Empfänger, Datum, Betreffzeile, Anrede mit „Sehr geehrte …“ inkl. Name des Ansprechpartners, keinesfalls nur sehr geehrte „Damen und Herren“! Grußformel, Unterschrift. Leerzeilen-Systematik beachten, siehe auch DIN-Norm 5008 „Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung". Kurze, verständliche Sätze formulieren. Vermeide jegliche Übertreibungen und Phrasen-Drescherei. Umfang Anschreiben max. 1 Seite DIN A4 (Hochformat).

Gliederung:

Betreffzeile mit konkrete Bezeichnung der Stellenausschreibung „Bewerbung: …“ Textablauf thematisch strukturiert: Der Grund deines Schreibens (du möchtest dich auf diese Stelle bewerben und hast die Information z.B. aus der Tageszeitung XY). Beschreibe jetzt deine derzeitige Lage z.B. dein Ziel ist ein Realschulabschluss im nächsten Jahr. Beschreibe jetzt Plausibel, warum du dich auf diese Ausbildungsstelle bewirbst, warum du die gewünschten Anforderungen erfüllst und was deine Stärken sind. Berichte von deinen Fähigkeiten, die du für diesen Ausbildungsberuf mitbringst mit Beispielen aus einem Praktikum oder Ferienjob. Begründe ebenso, warum du gerade in diesem Unternehmen für deine Ausbildung absolvieren möchtest. Erwähne auch besondere Kenntnisse über die du verfügst. Beende das Bewerbungsschreiben mit der Bitte um ein persönliches Vorstellungsgespräch und einer Grußformel.

 

Bewerbungsfoto - das ist für dich wichtig zu wissen:

Ein Bewerbungsfoto wird heutzutage nicht mehr von allen Firmen verlangt, dennoch schauen viele Personaler – wenn vorhanden – als erstes darauf. Und kaum jemand kann sich des ersten Eindrucks erwehren. Umso wichtiger ist es, dass du mit deinem Foto einen ersten positiven Eindruck hinterlässt. Damit dir das wirklich gelingt, beachte bitte für das Erstellen deines Bewerbungsfotos ein paar wichtige Regeln:

  • Lass deine Fotos nur von einem Fotografen machen
  • Verwende nur aktuelle Fotos, nicht älter als 6 Monate
  • freundlicher, aber natürlich Blick (z.B. keine zusammen gepressten Lippen)
  • Trage angemessene, saubere und gebügelte Kleidung.
  • Bildformat ca. 6,0 x 4,5 cm
  • Eher Schwarz-Weiss-Bild, auf alle Fälle keine grellen Farben
  • Eher kein Schmuck (Männer) und dezentes Make-up (Frauen).
  • ordentliche Frisur (keine fettigen Haare!)
  • Bluse bzw. Hemdkragen geschlossen, maximal nur leicht geöffnet
  • Kopf- mit Körperanschnitt ok, kein Ganzkörperbild!
  • Bewerbungsfoto ohne Deckblatt auf Lebenslauf  rechts oben über Text, mit Deckblatt über die persönlichen Daten – trockenen Kleber bzw. Fotoklebestreifen-/ ecken verwenden
  • Foto-Check mit Bekannten machen bzw. im Vorfeld Meinungen einholen, in welchem Outfit du dich fotografieren lassen willst, z.B. auch Tipps vom Fotografen im Vorfeld geben lassen.

 

So, nun kennst du die wichtigsten Punkte, die du für eine erfolgreiche Bewerbung beachten musst.  Damit du beim „Aufbau“ deiner Bewerbung den Überblick behältst, nachfolgend eine Checkliste für dich.

 

Check Bewerbungsunterlagen


Checkliste Bewerbungsunterlagen

 

Anschreiben, Lebenslauf auf Papier weiß, unliniert 80g besser 100g-Papier neu ausgedruckt. Keine Inhalte aus Absagen nochmal verwenden!

 

Alle Tipps für Anschreiben, Lebenslauf, Bewerbungsfotos aus dem Kapitel hier angewendet

 

Identisches Datum auf Anschreiben und Lebenslauf

 

Alle Inhalte mehrfach geprüft auf Grammatik, logischen Aufbau und kritisch von Freunden, Bekannten oder besser noch vom Fachmann geprüft

 

Unterlagen wie z.B. Zeugnisse, Bescheinigungen über Praktika, Neben- und Ferienjobs und weitere Qualifikationen für die Bewerbungsmappe zusammen gestellt

 

Bewerbungsmappe aus stabilem Material, für den Personaler leicht zu handhaben.

 

Reihenfolge: Anschreiben lose auf Lebenslauf (ev. mit Deckblatt und Foto), Zeugnisse, sonstige Anlagen, alles auf Vollständigkeit geprüft

 

Stabiler Versandkarton, in der die Bewerbungsunterlagen (DIN A4) knickfrei Platz haben.

 

Saubere lesbare Beschriftung Empfänger (unten rechts) und Absender (oben links)

 

Versandumschlag auseichend frankiert

 

Bei Online-Bewerbungen: alle Dateien mit verständlichen Dateinamen angelegt, Dateianhänge nicht größer als 1 MB, kein cc / bcc verwenden, Zeugnisse als PDF abspeichern,

 

Bei Online-Bewerbungen: Betreffzeile mit Bezug auf die Bewerbung wie im Anschreiben per Post, Email-Inhalt mit kurzem Hinweistext auf Anhänge Anschreiben / Zeugnisse, etc., Signatur